Mitgliederbereich in WordPress mit WP-Members™

Immer öfter taucht der Wunsch auf, einige Seiten oder Artikel einer WordPress-Installation nur bestimmten Benutzern zugänglich zu machen. Das ist mit den WordPress-Bordmitteln zwar machbar, die eingebaute Benutzerverwaltung ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Meinen wir zumindest, und haben nach etwas Besserem gesucht.

Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem Plugin WP-Members™ von Chad Butler (RocketGeek). Das Plugin ermöglicht auf eine einfache Art, einen Mitgliederbereich in der WordPress-Installation zu erstellen.

Wir zeigen, wie sich das Plugin schnell einrichten und benutzen lässt.

Übrigens: eine Alternative, die ebenfalls sehr oft eingesetzt wird, ist das Plugin „Members“. Dieser Artikel beschäftigt sich aber mit WP-Members.

Überblick

Was macht das Plugin WP-Members™?

Es stellt ein Registrier- und ein Anmelde-Formular zur Verfügung, und bietet den angemeldeten Benutzern (Rolle Abonnent/Subscriber) die Möglichkeit, Änderungen am Profil vorzunehmen. Das Anmeldeformular lässt sich auch mit Hilfe eines eigenen Widgets in die Seitenleiste oder einen anderen Widget-Bereich legen.

Das Plugin legt die Mitglieder als WordPress Benutzer an, und stellt dabei auch zusätzliche Felder für die Benutzer zur Verfügung. Darüber hinaus können auch eigene Felder definiert werden.

Was macht das Plugin nicht?

Es bietet keinen Registriervorgang an, in dessen Zug das neue (zahlende) Mitglied Geld z.B. mittels PayPal & Co. überweisen muss, bevor es Mitglied wird. Wer so etwas sucht, der ist mit Plugins wie s2Member besser dran. Bei WP-Members müsste ein etwaiger Zahlvorgang außerhalb des Registriervorgangs abgewickelt werden.

Update 2013/09: für Premium-User von WP-Members gibt seit kurzem ein Add-on Modul namens „WP-Members Subscription Module with PayPal Integration„, das wir allerdings nicht getestet haben.

Installation

Zuerst wird das Plugin wie üblich installiert, also per Suche im Plugin-Verzeichnis, oder per hochladen.

Für die Anwendung in deutschsprachigen Blogs sollten auch gleich die Übersetzungsdateien heruntergeladen werden. Die Dateien müssen dann ins Verzeichnis wp-content/plugins/wp-members/lang/ gelegt werden. Damit die Übersetzung (besonders die der Benutzer-Felder) auch vollständig erkannt wird, braucht es eine kleine Änderung im Source-Code des Plugins:

  1. Rufen Sie im Administrationsbereich Plugins -> Editor auf.
  2. Wählen Sie als zu bearbeitendes Plugin „WP-Members“ aus.
  3. Suchen Sie jetzt in der Dateiliste darunter nach der Datei wp-members/wp-members-install.php
  4. Suchen Sie jetzt in der Funktion wpmem_do_install() (das ist die erste Funktion in der Datei) nach dem Befehl
    $chk_force = false;
    Ändern Sie das auf
    $chk_force = true;
  5. Speichern Sie die Änderung ab.
  6. Rufen Sie wieder die Plugin-Liste auf. Deaktivieren und aktivieren Sie das Plugin WP-Members.

Hinweis: bei Aktualisierungen kann es vorkommen, dass die Sprachdateien erneut hochgeladen werden müssen.

Betrieb

Im Administrationsbereich finden Sie unter Einstellungen einen neuen Menüpunkt „WP-Members“. Dort können Sie im Reiter „Einstellungen“ die grundlegende Konfiguration vornehmen:

  • Ist die gesamte Website den Mitgliedern vorbehalten oder nur ein Teil davon?
  • Soll bei gesperrten Artikeln in Artikellisten die Kurzfassung allen Besuchern gezeigt werden?
  • Soll der Administrator bei Neuregistrierungen informiert werden?
  • Sollen neue Registrierungen erst nach Bestätigung aktiv werden?
  • etc.
WP-Members Einstellungen
WP-Members Einstellungen

Unter dem Reiter „Felder“ finden Sie zusätzliche Felder für die Benutzerverwaltung vor. Es ist nicht nur sehr einfach, bereits vorhandene Felder zu Pflichtfeldern zu machen oder deren Ausfüllen freizustellen, es lassen sich auch zusätzliche Felder anlegen.

WP-Members Benutzerfelder
WP-Members Benutzerfelder

Alle Mitglieder werden in der üblichen Benutzerliste angezeigt, in der Detailansicht finden sich dann ganz unten die Angaben des Mitglieds für die zusätzlich angelegten Felder. Darüber hinaus gibt es im Administrationsbereich bei „Benutzer“ noch den Menüpunkt „WP-Members“, der allerdings auch nur eine Liste der Benutzer generiert.

Die Reiter Dialoge und Emails sind selbsterklärend. Hier können (und sollten) Sie die Texte bearbeiten, mit denen die Benutzer im Laufe der Registrierung und Anmeldung konfrontiert werden. Das deutsche Wort „Registration“ gibt es nicht, es wird aber auch in der Übersetzung hartnäckig verwendet.

Formulare

WP-Members stellt für die drei Funktionen

  • Registrierung
  • Anmeldung
  • Profil bearbeiten

Formulare zur Verfügung, die einfach mittels Shortcode in die Seiten eingebunden werden:

  • Registrierung – Shortcode: [wp-members page="register"]
  • Anmeldung – Shortcode: [wp-members page="login"]
  • Profil bearbeiten – Shortcode: [wp-members page="members-area"]

Enfach den Shortcode in die Seite direkt hineinschreiben, das war’s auch schon. Daraus erzeugt WordPress dann die vollständigen Formulare.

Shortcode einfügen
Shortcode einfügen für „Profil ändern“
Registrierformular
So kann das Registrierformular aussehen

Das hat den Vorteil, dass diese Formulare davor und dahinter um zusätzliche Texte und Bilder bereichert werden können.

Für die Anmeldung stellt das Plugin auch ein eigenes Widget zur Verfügung.

WP-Members Anmeldung Widget
WP-Members Anmeldung Widget

So wird das WP-Members Login Widget im Widget-Bereich (Design / Widgets) eingestellt:

WP-Members Login Widget
WP-Members Login Widget

Viel zu tun gibt es also nicht.

Mitgliederbereich erstellen

Angenommen, es soll nicht die gesamte Website, sondern nur ein Teil (also einzelne Seiten oder Artikel) für die Allgemeinheit gesperrt werden. Dann genügt es, bei diesen Seiten oder Artikeln ein benutzerdefiniertes Feld anzulegen, mit Name „block“ und Wert „true“. Fertig.

WP-Members Seite sperren
WP-Members Seite sperren

Sollten dagegen in den Plugin-Einstellungen die Optionen „Artikel standardmässig blockieren“ und „Seiten standardmässig blockieren“ gesetzt worden sein (d.h. die gesamte Website ist nur Mitgliedern zugänglich), dann können allgemein zugängliche Seiten (wie die Registrier- und die Anmeldeseite, aber auch Impressum oder Startseite) mit einem benutzerdefinierten Feld „unblock“ und dem Wert „true“ freigeschalten werden.

Ergänzung

Die Admin-Leiste für die Mitglieder (Rolle Abonnent/Subscriber und Autoren) kann man durch einen einfachen Eintrag in der Datei functions.php loswerden:

Sollte ein Abonnent die WordPress-Anmeldeseite benutzen, und nach erfolgreicher Anmeldung zu einer bestimmten Seite geleitet werden, dann tragen Sie das hier in functions.php ein:

Und ähnlich für eine Landeseite nach der Abmeldung:

Import & Export

Wir haben auch einfache und funktionsfähige Plugins gefunden, um Userdaten schnell aus einer CSV-Datei zu importieren, bzw. Userdaten in eine CSV-Datei exportieren zu können:

Und ohne Registrierung?

Vielleicht möchten Sie das Plugin zwar für eine Mitglieds-Verwaltung benutzen, aber keine eigenständige Registrierung zu lassen. Sie möchten die User lieber selbst in WordPress anlegen, oder sie aus einem anderen System importieren.

In dem Fall deaktivieren Sie die Registrierung (Häkchen setzen in den Einstellungen von WP-Members). Und geben als Seite für die Registrierung einfach nichts an (sie wählen also für Register Page „Select a page“ bzw. lassen das URL-Feld zur Angabe der Registrier-Seite leer). Damit schalten Sie beim Anmeldeformular die Zeile mit „Neues Mitglied? Klicken Sie hier für die Registrierung“ aus. Denn mit CSS verstecken können Sie diese Zeile leider nicht, es fehlen dafür ausreichend CSS-Klassen im HTMl-Quellcode.

wp-members no registration

Fazit

Wer einen kostenlosen, schnell und einfach einzurichtenden Mitgliederbereich benötigt, der sollte sich das Plugin unbedingt ansehen. Wer eine Bezahlwebsite einrichten möchte, deren Content also nur gegen Entgelt freigeschalten wird, der ist mit anderen Plugins vermutlich besser dran.

Ähnliche Artikel:

Zum Weiterempfehlen

113 Gedanken zu „Mitgliederbereich in WordPress mit WP-Members™“

  1. Ich habe irgendwo gelesen, dass man für die Sperrung einer Blog-Seite auch etwas im Benutzerdefinierten Feld eintragen kann. Da stand sowas wie „block“ und Wet = ???.
    Weißm jemand, wie das genau geht?

  2. Ja sicher, mit dem Plugin, das hier beschrieben wurde kannst Du mit dem benutzerdefinierten Feld „block“ und Wert = „1“ oder „true“ die Seite schützen. Lies doch nochmals die Beschreibung von oben. Oder habe ich was unklar ausgedrückt?

  3. Ich möchte das bestimmte Benutzer zwar alle Seiten sehen können, aber über das Dasboard nur ausgewählte Seiten bearbeiten können. Geht das mit WP-Members™????

  4. Aus meiner Sicht: jein.
    Was Du versuchen kannst: diese Benutzer müssten die Rolle „Autor“ haben, dann können sie eigene Seiten per Klick auf „Bearbeiten“ im Frontend bearbeiten. Aber fremde Seite bearbeiten kann man ja erst ab der Rolle „Editor/Redakteur“ und der kann dann zuviel. Du wirst wohl ein anderes Plugin benötigen, nämlich eines, das u.a. mehr Rollen mitbringt.

  5. Hm?

    Also bei mir klappt es nicht. User können sich nicht registrieren, weil kein link da ist, und

    „block“ und Wert = „1“ oder „true“

    kann ich nirgends finden wo man das einstellen kann und

    @ die einfach mittels Shortcode in die Seiten eingebunden werden:
    ja wo sollen die denn eingebunden werden?

    all das ist nirgends zu finden??? keine Beschreibung?
    hoffe auf hilfe
    lg

  6. Hallo,

    die einfachste Möglichkeit, eine Loginformular zu bekommen, ist, das Widget „WP-Members Login“ in die Seitenleiste zu ziehen (siehe die aktualisierte Beschreibung oben im Artikel).

    Alternativ erstellst Du eine Seite (nenne sie z.B. „Anmeldung“), und schreibst den folgenden Shortcode als Inhalt in diese Seite:

    [wp-members page=“login“]

    Dann wird dort den Usern automatisch das Formular zum Anmelden angezeigt (siehe dazu auch http://butlerblog.com/wp-members/wp-members-quick-start-guide/4/).

    Wenn Du eine Seite für die Neuregistrierung machen willst, dann erstellst Du eine neue Seite, nennst sie „Registrierung“ (die muss natürlich für alle zugänglich sein) und schreibst dort hinein:

    [wp-members page=“register“]

    Und wenn Du eine Seite machen willst, auf der der angemeldete User seine Daten ändern kann, dann nennst Du die Seite „Mein Profil“ und schreibst dort hinein:

    [wp-members page=“members-area“]

    Diese Seite muss natürlich geschützt sein („block = true“).

    Seiten sperren

    Um eine Seite zu schützen lässt Du Dir erst einmal im Backend bei einer Seite (wenn Du sie bearbeitst) die sogenannten Benutzerdefinierten Felder anzeigen. Klicke dazu rechts oben auf „Optionen einblenden“ und setze dann ein Häkchen bei „Benutzerdefinierte Felder“.

    Am Ende aller Seitenfelder (Du bist immer noch beim Bearbeiten einer Seite) siehst Du diese Meta-Box nun. Trage jetzt unter „Name“ das Wort „block“ ein (ohne Anführungszeichen), und ins große Textfeld „Wert“ schreibst Du „true“ (wieder ohne Anführungszeichen).

    Fertig.

    Der schnelle User Guide http://butlerblog.com/wp-members/wp-members-quick-start-guide/ erklärt das eigentlich eh auch sehr verständlich, ist aber leider auf Englisch.

  7. Hallo ewerkzeug,
    prima für die Hilfe, so langsam klappt es, aus irgend einen mir unbekannten Grund konnte ich beim ersten Besuch hier das ein oder andere Bild nicht sehen….daher für mich auch etwas lückenhaft zu verstehen. soweit alles gut. auch die CSS konnte ich anpassen. Vielen Dank bis dahin und vor allem für das schnelle Antworten.
    ABER 2 Dinge kann ich einfach nicht finden, ich hab schon sämtliche Dateien im Adope GoLive geöffnet und gelesen, aber

    [wp-members page=“members-area“]

    Diese Seite muss natürlich geschützt sein (“block = true”).
    Wo setze ich das block und true ein? ich kapiere es einfach nicht?
    -also nicht im GoLive Editor sondern im WP-Admin, ist mir schon klar-

    UNd wie kann ich das Registrier- Formular in deutsch austauschen, so das nicht *first name* sondern Vorname usw. zu lesen ist, diese Datei konnte ich nirgends finden?

    Danke schon mal im voraus
    und wünsche ein tolles Wochenende

  8. In meinem letzten Kommentar habe ich das mit dem „block“ auf „true“ setzen eh ausführlich beschrieben, noch deutlicher schaffe ich es nicht 🙂
    Bitte mache Dir beim Bearbeiten einer Seite die „Benuzerdefinierten Felder“ sichtbar (im Notfall danach googlen, wie das geht. Hab’s aber eh beschrieben.). Wenn Du sie dann siehst, wird die weitere Vorgangsweise selbsterklärend sein.

    Übersetzungen sind ein eigenes Thema. Leider gibt’s da im Plugin einen Fehler, die Felder „First name“ etc. werden leider nicht eingedeutscht. Sonst aber so gut wie alles.

    Die Gesamtanleitung zu Übersetzungen findest Du beim Entwickler des Plugins: http://butlerblog.com/wp-members/wp-members-translations/ (ich bin nicht der Entwickler!)

    Vielleicht gibt’s in Deiner Nähe einen WordPress-Auskenner/eine Auskennerin? Denn gemeinsam mit dem/der wäre das alles wohl relativ schnell zu lösen.

    Alles Gute!

  9. Hallo noch einmal,
    die Übersetzung kann man ja selbst machen, wenn man wüsste in welcher Datei sie (das Formular) abgelegt ist, und die war nicht zu finden. Da brauch ich keine Anleitung

    Da hilft mir diese dateui nicht weiter:
    German

    WP-Members™ 2.5 by Christian
    wp-members-de_DE.po
    wp-members-de_DE.mo

    die ist schon in Gebrauch.

    Bedanke mich nochmals, denn nun klappt es zumindest. Echt super.
    lieben Gruß

  10. Hallo,
    erstmal vielen Dank für die Erläuterungen.
    Was ich noch nicht gefunden habe, ist die Möglichkeit, all Adressen auf einer Seite für die anderen Mitglieder anzuzeigen. Ich möchte einfach alle ehemaligen Schulkollegen die Möglichkeit geben, auch die anderen Adressen außer der eigenen zu sehen.
    Geht das?
    Danke schon mal!
    Michael

  11. Nicht durch dieses Plugin. Du müsstest Dir dafür ein anderes suchen, das aber nur die Abonnenten (Subscriber) auflistet, und die Administratoren verschweigt. Alternativ machst Du einen CSV-Export, und stellst die Daten einfach manuell als Tabelle rein.

  12. Hallo ewerkzeug,

    herzlichen Dank für die sehr gut verständliche Anleitung, läuft auf Anhieb problemlos. Eine Frage erlaube ich mir trotzdem, vielleicht findest Du Zeit für eine Antwort: kann ich die Textausgabe der Shortcodes beeinflussen, und wenn, wo? Bsp: nach erfolgter Anmeldung steht dort ’start benutzen Seite‘. Würde ich gern umformulieren. Im Registrierungsformular würde ich gern den ‚Kanton‘ hinter ‚Bundesland‘ rauswerfen.

    Danke nochmal für Deine Mühe und beste Grüße,
    JTB

  13. Hallo Jacky,

    Du meinst die Textausgabe des Plugins? Ich benutze das Plugin Codestyling Localization, mit dem man die .po-Sprachdateien (für Themen und Plugins) am Server direkt bearbeiten kann. Damit lassen sich viele Ausgaben bei WP-Members anpassen (ich benötige z.B. eine Sie-Version anstelle der Du-Ausgabe), aber leider wie gesagt nicht alle. Ich bin mir aber sicher, dass Du damit auch den „Kanton“ los wirst.

    Alles Gute!

  14. Hallo, im Feld „Reiter“ werden bei mir keine Standard-Felder angezeigt. Ich kann zusätzliche Felder erstellen, die bei der erforderlichen Registrierung auch angezeigt werden. Leider aber nur diese. Dadurch ist es nicht möglich, sich anzumelden, weil z.B. das E-Mail-Feld fehlt. Ein zusätzlich angelegtes E-Mail-Feld funktioniert nicht, da beim Absenden der Registrierung die Fehlermedlung erfolgt „You must enter a valid email address“. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

  15. Danke für die hilfreiche Beschreibung.

    Ich habe gerade die beiden Möglichkeiten in der „functions.php“ eingetragen…..
    funktioniert leider nicht…

    Frage:
    Muß dieser Code an einer bestimmten Stelle stehen??????

    In dieser Datei steht schon sehr viel

    Freue mich auf Deine Nachricht
    Danke und liebe Grüße aus Konstanz/Bodensee

  16. Du sprichst von den Ergänzungen? Eigentlich egal, wo das steht. Benutzt Du ein WP 3.x?

    Kannst Du mal posten, was Du konkret eingetragen hast?

  17. Offensichtlich ist das nicht vorgesehen. Im Code des Plugins wüde ich’s nicht entfernen, weil’s beim nächsten Update wieder erscheinen wird.
    Aber zu finden ist es in wp-members/wp-members-dialogs.php: in function wpmem_inc_attribution() setze $show_attribution = false;

    Alternative daher mit CSS verstecken:

  18. Jetzt wünscht mein Kunde, dass der User unmittelbar (ohne Bestätigung) eingeloggt ist um Zugriff auf die verborgenen Inhalte zu bekommen.

    Der Umweg über die Bestätigung der Registrierung ist ihm zu kompliziert. Muss ich mich neu auf die Suche machen?

    lgg

  19. Jetzt wünscht mein Kunde einen abgeschlossenen Logginvorgang nach dem Ausfüllen des ersten Formulars mit Direkteingabe eines selbstgewählten Passwortes für einen nächsten Besuch, alles ohne zu bestätigender Mail.

    Muss ich nach einem anderen Plugin suchen?

    lggd

    Der Vorgang scheint ihm besucherfeindlich und zu kompliziert

  20. Wenn es sowas überhaupt gibt? Frage den Kunden, ob er auch nur eine einzige Plattform kennt, die ohne Bestätigungsmail arbeitet.

    Alternative: der Kunde legt die Mitglieder manuell an (Antrag per Kontaktformular), dann gibt’s auch keine Bestätigungsmail. Und die Registrierung beim Plugin ausschalten (da gibt’s eine Einstellung dafür).

  21. — > Klicke dazu rechts oben auf “Optionen einblenden” und setze dann ein Häkchen bei “Benutzerdefinierte Felder”. < —

    Bei mir fehlt unter WP 3.4 bei "Optionen einblenden" die Option "Benutzerdefinierte Felder"??? Ist die Funktion in 3.4 nicht mehr drin? Jemand eine Idee?

  22. Kann ich nicht bestätigen, ich sehe es unter 3.4 und 3.4.1. Hast Du ein englisches WP? Dann heisst es vielleicht „Custom fields“?

  23. Ich nutze eine Theme von themeforest und scheinbar wird die Funktion dort für etwas anderes benötigt oder ist nicht vorgesehen und deshalb nicht verfügbar. Hab erst alle PlugIn´s durchprobiert ob davon eines die Funktion beeinflusst, aber es war das Theme.

    Danke und viele Grüße

  24. Jetzt habe ich es begriffen was mein Kunde wünscht ist gut zu sehen nach einem Klick auf Download auf dieser Seite: http://www.nivea.de/ext/de-de/nivea-presselounge und dem Drücken auf den eigentlichen Downloadknopf. Es tut sich ein Fenster mit der Aufforderung zur Eingabe einer Mailadresse auf um den Download starten zu können. Zwar kann da der Besucher reinschreiben was ihm gefällt, das ist aber eben nur eine sehr kleine Barriere und auf das kommt es ihm an. Gibt es da eine Idee für mich zur Realisierung dieses Wunsches? Danke schön!

  25. 1000%ig gibt’s dazu ein Plugin. Alerdings habe ich noch keines in die Richtung gebraucht, aber ich bin sicher, dass eine kurze Recherche welche zutage fördert.

    Die Arme-Leute Variante wäre die Nutzung eines sehr einfachen Kontaktformulars, wo dann auf der Bestätigungsseite die URL zum Download steht.

  26. Erst mal vielen Dank für deine deutsche Beschreibung.
    Mein Ziel ist es einem ausgewählten aber größerem Kreis nur einen Teil der Webseite zur Verfügung zu stellen (nur lesen).
    Mit dem Plugin und nach ausschalten der Admin Bar und setzen aller auf Status Registrierter Leser sieht es gut aus.
    Nun möchte ich aber noch ca 200 Datensätze User einfügen.
    Dazu will ich auch die Zusatzfelder des Plugin nutzen und später anderst verwenden.
    Daraus ergeben sich zwei Fragen
    1) wo in der SQL Datenbank finde ich die WP-Member Zusatzfelder?
    2) Hast du einen Tipp wie ich aus Excel alle Daten in diese Felder übertragen kann?
    Vielen Dank vorab

  27. Zu 1) kann ich leider nichts sagen, aber ich vermute es ist ein array in TEdeQ_options.

    zu 2): Benutze doch eines der Import-Plugins, im Artikel sind zwei angeführt.

  28. Hallo Ihr,

    ich habe das Plugin installiert und nutze das Anguar Theme, die Registrierung funktioniert aber leider wird keine E-Mail an den Admin gesendet.
    Ich habe die Felder aktiviert und auch die Mail in das Feld „Festlegen einer benutzerdefinierten E-Mail-Adresse“ eingetragen. Habe das Plugin testweis in eine anderen Blog installiert und da funktioniert es super.
    Hatt hier jedmand eine Erfahrung mit dem Theme oder eine Idee woran das liegen könnte?

    Vielen Dank im voraus,
    Grüße Vluse.

  29. Hallo, bei mir funktioniert das Codesnipped mit dem man die Admin-Leiste ausblendet auch nicht.
    Fehlercode:
    Fatal error: Call to undefined function current_user_can() in ////wp-includes/functions.php on line 46

    Hat wer eine Idee??
    Danke für den ausführlichen Artikel über dieses PlugIn… funktioniert einwandfrei.

    Vielen Dank schonmal.

  30. Und was ist mit dem Plugin S2Member? Kann man das denn nicht nehmen oder muß man dort den Zahlbutton einbinden? Verstehe das nicht weil das Plugin auch für einen geschlossenen Mitgliederbereich sein soll. Verwirrend das Ganze mensch.
    lg.

  31. Sicher kann man das nehmen, aber das war halt nicht Thema dieses Artikels. Das S2Member ist halt ein Riesending, das man in den Griff kriegen muss. Restlos entfernen, wenn man’s dann doch nicht will, lässt es sich auch nicht. Daher habe ich mich eben mit dem leichtgewichtigeren WP-Members beschäftigt, weil’s für viele Fälle ausreichend ist.

  32. hi,
    habe mit interesse deine anleitung gelesen und das plug-inb installiert. soweit funktioniert auch alles. es gibt nur ein problem:

    nach der anmeldung bleibt man auf der seite „anmeldung“, nur der text ändert sich:
    „Du hast dich eingeloggt als loginname
    Hier klicken zum Abmelden “

    wie komme ich zu den inhalten der seite?

    thx

  33. „loswerden“:
    Ja, äusserlich (also im Frontend) – aber im Backend bleibt die Admin-Leiste (in WP Werkzeugleiste genannt) dennoch zu sehen erhalten!
    Stört mich allerdings ziemlich, in einer WPMU (WP 3.5.1) Umgebung, in der die Community-„Mitglieder“ (Benutzer) dieser betreffenden Sub-Site jedoch weitgehend (auch visuell) von jedwedem Administrativen ferngehalten werden sollen.

    hat jmd. viell. bitte noch eine Idee?
    Danke 🙂

  34. ups, da brach eben mein Kommentar am Anfang weg!
    Ich bezog mich auf den Tip und Code bzgl. des Abschalten der „Werkzeugleiste“ für nonadmins.
    (// show admin bar only for admins and editors)

  35. Zuerst vielen Dank für deine Beschreibung. Funzt auch alles recht gut, nur bei der Darstellung von geblockten posts bzw pages erhalte ich keinen excerpt wie beschrieben.
    -Zeige Kurzfassung des Inhaltes oberhalb des Login-/Registrierungsformulars auf Seiten und in Artikeln
    habe ich aktiviert!!!
    Auto Excerpt: Number of words in excerpt: 20 ist auch aktiviert!!!

    Wobei Grundsätzlich würde ich es besser finden den als Kurzfassung definierten excerpt anzuzeigen

  36. Hallo zusammen
    Ich bin gerade auf meiner Suche nach einem Mitgliederbereich über diesen Artikel gestolpert.
    Zu Beginn muss ich sagen, dass ich noch relativ frisch in der Benutzung von wordpress bin. Finde mich aber immer mehr hinein.
    Hier mein Anliegen, wo ich um kleine Hilfe bitte.
    Ich möchte für einen Verein eine Homepage basteln. .
    Diese soll auf wordpress laufen. Als Beispiel habe ich eine Seite (www.ziemlich-zackig.de) ausgewählt.
    So in der Art habe ich mir den Aufbau vorgestellt. Für die ganzen Menüpunkte habe ich weitestgehend schon eine Idee. Stolpern tue ich eigentlich nur mit dem Menü „Mitglieder“ und dem „Login“ oben rechts.
    Im sogenannten Mitgliederbereich würde ich gerne die Mitglieder anlegen, die sich dann auch im internen einloggen können. Im internen Bereich sollten dann noch andere Dinge stehen, die für die „normalos“ nicht zu sehen sind (wie z.b. Termine, Telefonisten , etc)
    Das war’s leider noch nicht ganz. 😉
    Die sog. „Normalos“ sollen auf der Seite Nutzer dem Menüpunkt Mitglieder, die Mitglieder sehen, die im „internen Bereich“ angemeldet sind.
    Möglichst mit Name, Foto, Position. (Wie auch auf der Beispielsseite. Eventuell eine Verknüpfung?)
    Meine Frage nun ist…wäre dies umzusetzen? Wenn ja, wie? gibt es dafür ggf. Plugins?
    Für den internen Bereich und für die Mitglieder liste. Vielleicht gibt es auch ja auch ein Plugin was beides kann. 😉

    Ich danke schonmal vielmals im voraus für das Lesen 🙂

    Viele Grüße
    Thomas B.

  37. Kurz gesagt: ja, das kann man alles umsetzen. Mit WP-Members oder einem anderen Plugin für die Mitgliederseiten, und die Liste der Mitglieder kann man zweifellos auch sichtbar machen. Entweder gibt’s dazu ein Plugin, oder en PHP-Programmier macht das in 2 Stunden.

    Wenn Du Anfänger bist, würde ich das aber gemeinsam mit einem WP-Profi angehen.

    Alles Gute für das Projekt.

  38. Wirklich ein sehr guter Artikel. Vielen Dank dafür! Ich habe mit WP-Members die Wahl für das richtige Plugin durch Deinen Artikel getroffen und auch Dank Deiner Anleitung alles gut und weitestgehend problemlos in Gang setzen könne. Besonders die letzten Anmerkungen zur Landing-Page bei An- und Abmelden waren überaus hilfreich. Herzlichen Dank!

  39. Hallo,

    ich suche so ein ähnliches Plugin. Kennt vllt. jemand ein Plugin womit man Menüpunkte etc. nur für Admins sichtbar machen kann? Es sollte schon Benutzerfreundlich sein, weil ich nicht so der Experte in HTML etc. bin. Vielen Dank schon einmal im vorraus!

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian S.

  40. Wenn es nur um das Sichtbarmachen für Admins geht, kannst Du Dir das Plugin „Dynamic Widgets“ ansehen, mit dem Du ein „Individuelles Menü“-Widget eben nur für Admins sichtbar machst. D.h. Du baust Dir speziell für die Admins ein eigenes Menü zusammen, dass Du dann in die Seitenleiste stellst (mit dem Widget „Individuelles Menü“).

    Aber das versteckt Dir noch nicht die dazugehörenden Seiten. Die müsstest Du dann alle mit „Privat“ markieren, und hättest somit eine simple Lösung.

  41. Hallo !
    Ich benutze wp-member, aber leider bekomme ich in Deutsch nur die kumpelhafte Du-Ansprache. Ich müßte dies auf „Sie_Variante umändern. Kann mir jemand sagen, ob und wenn ja wie ich das machen kann?
    Herzlichen Dank!
    Lulu
    z.B. Vielen Dank für Deine Anmeldung. Hier kannst Du dich einloggen
    Ich brauche: Vielen Dank für Ihre Anmeldung etc

  42. Stimmt, das ist nervend. Ich musste das auch mal ändern, und dazu gibt es bei den WP-Members Einstellungen die Reiter „Felder“, „Dialoge“ und „E-Mails“.

  43. Hallo,
    wirklich sehr gute Anleitung. Habe es daraufhin auch installiert. Nun aber bekomme ich nach erfolgreicher Registrierung einen 404-Fehler (Seite kann nicht gefunden werden).
    Welche Seiten muss ich denn noch anlegen? Login, Register, Members-Area und? Oder habe ich einen anderen evtl. Denkfehler?
    Vielen Dank im Voraus,
    Karl

  44. Hi – and thanks for the review of the WP-Members plugin!!
    I hope you all do not mind my comments in English. Mein Deutsch ist nicht sehr gut 😉
    Since this article was posted, I have opened a new support site for the plugin (rocketgeek.com). It is premium support, but there is also a free user guide and documentation for the plugin. One of the things you mentioned was PayPal. While the plugin does not offer PayPal in the main plugin, there is an add-on available to subscribers of rocketgeek.com.
    Also, in reviewing the comments, there was a question about the attribution link. This has been changed to an option in the plugin. We are happy if you turn it on, but it defaults to off.

  45. Das Plugin ist super. Aber kann man es irgendwie auch mit einen Facebook-Login verknüpfen, d.h. ein neuer User loggt sich mit seinen FB-Account ein bzw. registriert sich, muss aber manuell freigeschalten werden.
    Geht das?

  46. Schade. Kann man in Verbindung mit den Anmeldedaten sich eine Übersicht aller Mitglieder im Frontende anzeigen lassen, sozusagen als eine Art Adressbuch?

  47. Ist mit Sicherheit ein interessantes Plugin, um einen Memberbereich einzurichten. Da aber in den meisten Fällen ein Mitgliederbereich kostenpflichtig ist, kommt es für mich nicht in Frage. Ich habe meist s2Member genutzt und seit neuesten das deutsche Plugin DigiMember. Ich habe mit beiden sehr gute Erfahrungen. Vorteil s2Member es ist kostenlos.

  48. Super Erklärung
    Hab alles so gemacht, auch die Keys geholt usw…
    Trotzdem erscheint in wp-members immer noch die Meldung:
    „Du hast reCAPTCHA eingeschaltet. aber du hast keine API-Keys eingegeben. Du brauchst sowohl einen public- als auch einen private key. CAPTCHA wird solange nicht angezeigt, bis du gültige Keys eingetragen hast.“

    Woran kann das liegen?

  49. So ich vergass:
    Wordpress Version: 3.6.1
    WP-reCAPTCHA: Version 2.8.6
    WP-Members: Version 2.8.6
    WP Captcha Free: Version 0.9.1

    Danke für die Hilfe

  50. ich hoffe einer von Euch kann mir endlich helfen. Ich habe erst gedacht, dieses Plugin wäre die Lösung für mein Anliegen: Ich möchte, dass der Nutzer nur seine eigene Dateien in der Medienbibliothek und nicht die der anderen sehen kann. Ich betreibe nämlich ein Videoportal für Musik.

    Schon mal vielen Dank,

    Denbu

  51. Danke für diesen Beitrag!
    Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee, wie man die WP-Beiträge nach „BLOCKED“ durchsuchen kann. Da viele Beiträge einfach innerhalb der anderen Beiträge und innerhalb der Standard-Kategorien einsortiert sind, hätte ich gerne eine Übersicht über alle, von WP-Members „geblockten“ Beiträge. Gerne in der normalen „Category-List“. Ich möchte ungern ein TAG oder eine Category dafür verwenden – sondern lieber eine richtige Abfrage machen.

    Gibt es die Möglichkeit, dass man in der Übersicht schon deutlich macht, dass es sich um das exerpt eines „geschützten“ Beitrages handelt? Ich könnte mir ein „locked-badge“ o.ä. vorstellen.

  52. Nutze auch WP Members. Das Problem ist nur, nachdem sich ein Member angelegt hat, dass er dann auch in den Bereich /wp-admin kommt. Kann zwar dort nicht so viel ändern. Aber kann ich dies nicht irgendwie deaktivieren. Denn dort sollen nur Admins und Redakteure Zugriff haben.

  53. Hallo Zusammen,

    erst einmal vielen Dank für den tollen Beitrag, er hat mir schon sehr weiter geholfen.
    Ist es möglich dieses Plugin so anzupassen, entweder mit PHP Code oder einem zusätzlichen Plugin, dass man 2 separate Bereiche erhält. Einen nur für Mitarbeiter und einen nur für Kunden?!

    Wäre für jeden Tip dankbar.

    Gruß Marc

  54. Hallo Marc,

    Du könntest ja eigene (neue) Rollen anlegen (dafür gibt es Plugins bzw. PHP-Code Beispiele), und dann festlegen (ev. auch wieder mit PHP), wo diese Rollen lesen bzw. nicht lesen dürfen. Wird natürlich aufwändiger …

  55. Hallo,

    danke für die schnelle Antwort.

    Das heißt, ich könnte zum Beispiel noch zusätzlich das WordPress Plugin Members installieren und die dort zur Vefügung stehende Funktionen für die Erstellung von Rollen verwenden. Desweiteren kann ich dann die einzelnen Zugriffsrechte für Seiten und Posts mit der integrierten „Content Permissions“ Funktion steuern.
    Kommen sich die „Content Permissions“ Funktion von Members und die „Block this Page“ Funktion von Wp-Members dann nicht in die Quere?

    Eine weitere Frage habe ich noch…
    Kann man irgendwie einstellen, das der Admin eine E-Mail erhält sobald ein Benutzer seine Profil-Informationen ändert?
    Oder hat sich da jemand vielleicht schon ein Codesnippet gebastelt?

    Grüße Marc

  56. Also die werden sich ziemlich sicher in die Quere kommen, bzw. wirst Du die Übersicht verlieren. Wir verwenden den User Role Editor zur Erstellung neuer Benutzerrollen, aber „Members“ bringt so etwas schon mit. Ich würde in Deinem Fall dann alles mit „Members“ umsetzen und auf „WP-Members“ ganz verzichten.

    Und zur anderen Sache („letmegooglethatforyou“):
    http://wpsnipp.com/index.php/functions-php/send-email-notification-when-profile-updates/
    http://wpquestions.com/question/show/id/3184
    http://wordpress.org/support/topic/notify-admin-when-user-updates-profile-2

  57. Hallo!

    Das ist wirklich ein sehr hilfreicher Artikel zu WP Members. Tolle Arbeit!

    Ich habe eine ähnliche Frage wie Michael. Ich möchte WP Members so einrichten, dass der angemeldete User
    a) keine Admin-Bar und
    b) keinen Zugang zum Dashboard von WordPress bekommt, also noch nicht mal zur Profil-Seite.

    WP Members legt einen neuen User immer als „Abonnent“ an. Wie mache ich es jetzt, dass ein Abonnent keinen Zugriff auf Admin-Bar und Dashboard von WordPress hat?

    Über einen Tipp oder einen vernünftigen Lösungsansatz wäre ich sehr dankbar 🙂

    Grüße, Martin

  58. Hallo und zunächst einmal vielen Dank für die Anleitung. Ist ja wirklich nicht soooo schwer. Allerdings habe ich ein kleines aber hässliches Problem.

    Wenn ein Gast auf eine geschützte Mitgliederseite zugreift, wird oberhalb der von WP-Members generierten Meldung und dem Login noch zusätzlich ein (offenbar von WordPress generierter) Bereich angezeigt:

    Geschützt [Seitenname]
    Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:
    [Eingabefeld]

    Dies kenne ich eigentlich nur, wenn ich die Sichtbarkeit der Seite auf „Passwortgeschützt“ setze. Meine Mitgliederseiten sind jedoch alle „Öffentlich“.

    Wie krieg ich diesen Blödsinn weg? Die Mitglieder versuchen nämlich meistens, dort ihr Login-Passwort einzutragen und erhalten naturgemäß eine Fehlermeldung.

    Und vielleicht kannst Du mir auch hierbei helfen: Ich habe es mit dem von Dir empfohlenen Plugin „Remove Dashboard Access“ den Zugriff auf das Dashboard zu verhindern. Die Dashbord-Leiste wird aber trotzdem angezeigt. Das nervt und verwirrt die Nutzer. Krieg ich das irgendwie vollständig weg?

    Besten Dank im Voraus!

  59. Hallo, ich habe ein kleines Problem:
    Meine Mitglieder = Abonementen in WP-Members haben auch Zugriff auf die FORMULARE. Kann man das nicht so einstellen, dass sie nur auf ihr PROFIL Zugriff haben. Sonst nichts.

    Lieben Dank.
    Silvia Kaufer

  60. Hallo @ewerkzeug,

    ich habe ein kleines Problem mit dem Plugin. Ich wollte eigentlich einen komplett geschützten Mitgliederbereich machen. Das mit dem Blocken funktioniert überall, außer auf der „Beitragsseite“.
    Kann man da auch eine Sperrung realisieren. Sonst könnte ja doch jeder die Beiträge auf der Seite lesen…

    Ich habe bei der Suche nach dem Problem sehr viele Funktionen noch entdeckt. Das war ja ganz gut. 🙂
    Aber die Lösung für mein Problem leider nicht gefunden…
    Danke!

  61. Hi,

    das komplette Blocken von Kategorien scheint nicht eingebaut zu sein. Der Developer empfiehlt, bei den Beiträgen das „Weiterlesen“-tag zu verwenden. Damit ist nur der Teil vor dem „Weiterlesen“ in der Kategorieseite sichtbar, der ganze Beitrag aber geschützt.

    Zitat aus http://www.butlerblog.com/wp-members/wp-members-faqs/:

    „Also, for posts, be sure you are using the < !–more–> tag. The blocking only takes place on single posts. Without this tag, a full post would display on your home page or on an archive/category page.“

  62. Hallo, ich möchte das Plugin auch nutzen, ich habe folgendes Problem, nachdem ich Nutzer importiert habe und diese dann aktiviere erhalten die User eine Email (in Englisch) allerdings ohne Passwort.

    Your registration for meine webseite has been approved.

    Your registration information is below.
    You may wish to retain a copy for your records.

    username: username
    password:

    You may login and change your password here:
    http://meinewebseite/login

    You originally registered at:
    ———————————-
    This is an automated message from meine webseite
    Please do not reply to this address

    Wo kann ich den Text verändern (deutsch) und das Passwort mit übermitteln oder diese Funktion komplett deaktivieren.

  63. Hallo,

    ich nutze das Plugin für den internen Bereich. Da nur Mitglieder der Feuerwehr Buchholz auch einen Zugang erhalten und ich für jedes Mitglied eine E-Mail Adresse “Name@ff-buchholz.de” betreue, kam mir die Idee Änderungen der privaten E-Mail Adresse über dieses Tool zu erfahren. Also, ich möchte jedes Mal, wenn einer etwas an seinen Daten ändert, per E-Mail informiert werden.

    Folgende Links konnte ich zu diesem Thema finden:

    Der erste Link schickt jedoch eine E-Mail an den Benutzer und nicht an mich, der zweite funktioniert irgendwie nicht. Kann mir jemand weiterhelfen?

    Vielen Dank schonmal, Matthias

  64. Dann trage beim Code des ersten Beispiels die Admin-E-Mailadresse ein, und ändere ein wenig den Text der Mail:

    Das könnte klappen.

  65. Danke für die tolle Beschreibung. Klappt soweit alles super.
    Aber auf den nur Mitgliedern zugänglichen Seiten sind Links auf von mir erstellten PDF-Dateien. Diese kann ich ja mit dem Plugin leider nicht schützen. Gibt es da eine Möglichkeit Nicht-Mitglieder trotzdem vor Zugriffen auszuschließen?

    Dank vorab, Mattie

  66. Ich weiß jetzt wie man das Problem umgeht.
    Beim Aktivieren eines Users löscht man das automatisch generierte Passwort, damit das vom User gewählte bleibt.

    Das Problem, dass dem User das Passwort nicht per Mail geschickt wird* – er es sich also merken muss und es nicht in seinem Mail-archiv findet – bleibt bestehen.

    *Es wird zwar eine Mail zum richtigen Zeitpunkt geschickt, die enthält auch den Namen, aber nicht das Passwort.

  67. Das ist halt das WordPress-Normalverhalten, und auch gut so, meiner Meinung nach. Lesbare Passworte haben in Mails einfach nix zu suchen.

  68. Hallo und erst mal vielen Dank für die super Anleitung. Bei mir klappt alles bestens.
    Nur eine Sache bekomme ich einfach nicht hin oder es gibt diese Funktion einfach nicht. Habe das ganze Internet abgesucht und bin nicht fündig geworden.

    Das Problem ist folgendes:
    Wenn sich ein neues Mitglied registriert bekommt es das Passwort in der Mail zugesendet. Wenn es das Passwort ändern möchte, kann es nur die Mailadresse ändern. Weil das Mitglied selbst kein Pw gesetzt hat. Das alles funktioniert wenn das Mitglied beim Registrieren selbst ein Pw setzen muss. Aber wenn es selbst ein Pw setzen kann, muss es nicht die mailadresse bestätigen sondern kann sich direkt anmelden.

    Ich möchte gerne das eine neues Mitglied sein Pw selbst bestimmen kann dennoch seine mailadresse bestätigen muss. Wie kann ich das umsetzen?

    Sollte das nicht gehen, wie kann ich dann wenn das Pw nicht selbst gesetzt wurde dem Mitgleid die Möglichkeit geben das Pw ändern zu können?

    Das Dashboard ist für Mitglieder gespeert.

    Lieben Gruß und danke!

  69. Beim Registriervorgang kann man normalerweise auch sich selbst ein PW vergeben. Oder man kann bei der Anmeldemaske auf „Passwort vergessen“ klicken, dadurch kann man sich eine Mail mit Bestätigungslink zusenden lassen. Aber wenn Du das Dashboard komplett für die Mitglieder absperrst, kann das vielleicht nicht funktionieren. Überlege Dir, zumindest die Änderung des eigenen Profils für die Mitglieder zuzulassen.

  70. Hallo,
    kann ich WP-Members auch mit dem Plugin Groups nutzen? (Habe hier nach Groups gesucht, aber nichts gefunden)
    Hintergrund bzw. Ziel ist, bestimmte Seiten nur bestimmten registrierten Nutzern zugänglich zu machen, z. B. soll der integrierte Familienkalender nur den Mitgliedern Familie zugänglich sein.

    Gruss
    Axel

  71. Hallo ihr, bin am verzweifeln. Habe alles soweit „grob“ verstanden aber… Ich kann mich nicht einloggen. Ich dachte erst, man müsse neue Mitglieder über die WP_Members eigene Registrierung anlegen aber 1. ging es auch da nicht sich einzuloggen (mit den gesendeten Zugangsdaten) und 2. habe ich dann ja auch gesehen, das sich dieses Mitglied auch in den WP eigenen Benutzerbereich eingespeichert hat. Hiiiieeeelfe 🙂 Danke und Grüße Micha

  72. Juhu, hab’s selber rausgefunden mit dem WP_Members Troubelshooting. Es war das Plugin „SI CAPTCHA Anti-Spam“ was das Einloggen verhindert hat. Nach der Deaktivierung ging alles problemlos!!! Danke Micha 🙂 🙂 🙂

  73. Schön, wenn sich die Dinge selbst lösen lassen 🙂

    Und ja, Du siehst dann die Members auch im WordPress Bereich für Benutzerprofile, aber die sind dort ja keine Administratoren, sondern haben hoffentlich eine andere Rolle (Abonnent, Mitarbeiter, Autor).

  74. Hallo, ja die User sollen ja dann dort alle nur Abonnenten sein. Eine kurze Frage noch: Ginge eigentlich folgender Traum: Ein Login und viele User mit unterschiedlichen Passwörtern. Und je nach Eingabe des Passwortes kommt eine erscheint eine andere Seite? +++ Hintergrund: Ein Dienstleister hat viele Projekte/Kunden und die sollen durch Einloggen immer den Stand des Projektes sehen. Aber!!! der eine Kunde darf nicht in das Projekt des anderen sehen können. Up’s die Frage war doch nicht so kurz 🙂

  75. Geht. Ich verwende bei einem Projekt dazu das folgende Plugin:
    https://de.wordpress.org/plugins/peters-login-redirect/

    Das hat arbeitet aber nicht mit dem eingegebenen Passwort, sondern mit dem Benutzernamen, eh klar. Du musst also vorher eine solche geschützte Seite anlegen, und mit dem redirect-Plugin den passenden User dorthin leiten nach dem Login.

    Die Sichtbarkeit der jeweiligen Kundenseite ist auf „Privat“ gesetzt, und mit dem Plugin „User Role Editor“ wurde gesetzt, dass User mit Rolle „Abonnent“ auch private Seiten lesen können dürfen („read_private_pages“ hat Häkchen).

    Und wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, müsstest Du noch was finden, dass eine bestimmte Seite nur von einem bestimmten User und Dir als Admin gesehen werden darf. Dafür gibt’s sicher auch ein Plugin, müsstest aber selber recherchieren.

  76. Hallo und danke für die schnelle und gute Info. Na dann werde ich mir das mal installieren und mich da durcharbeiten. Klingt ganz schön aufregend. 🙂 Melde mich bei Erfolgen 🙂 Danke

  77. Kann es sein, dass die beiden Dateien, die man für die Eindeutschung downloaden kann, nur die Beschreibungen eindeutschen, aber nicht die Feldnamen? Mir ist schleierhaft, wie du in deiner Beschreibung es hinbekommen hast, in dem Screenshot alle Felder auf Deutsch anzeigen zu lassen. Bei den editierbaren Feldern geht es ja vielleicht über das Editieren der Anzeige, aber wie komme ich an Vorname und Nachname als Feldbezeichnung anstatt First Name und Last Name?

  78. Kann mich nicht mehr erinnern, aber vielleicht habe ich’s mit „Loco Translate“ oder so was in der Art gemacht.

  79. Hallo,

    besteht die Möglichkeit, dass jeder Benutzer seinen eigenen privaten Bereich bekommt, welcher nur von einem Admin bearbeitet werden kann?

    Sprich der Admin erstellt die Inhalte für den jeweiligen Nutzer.
    Wie z.B. Aufgaben oder spezielle Info, die nur für den einen spezifischen Nutzer sind?

    Gruß
    Andreas

  80. Hallo,
    ich möchte bei dem Plugin wp-members die Benutzer selber hinzufügen. Es soll also nicht möglich sein, sich selbst zu registrieren. Das Registrierungsfeld habe ich geschafft wegzubekommen, aber ich weiß nun nicht, wie ich Benutzer hinzufügen kann.
    Danke!

  81. Sorry, hab’s übersehen.

    Die Mitglieder sind einfach WP-User (z.B. Abonnent). Und WP-User kannst Du ja im Backend manuell anlegen, oder mit einem Import-Plugin (siehe unser Artikel unten) auch importieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.