Junge

Ein Child-Theme in „Twentyseventeen“ anlegen

In WordPress lassen sich ja Themes recht einfach installieren und in Betrieb nehmen. Doch manchmal reicht die Funktion eines Themes nicht aus, und man möchte einige Änderungen direkt im Code des Themes vornehmen. Das wenn es dann einmal zu einer Aktualiserung des Themes kommt, sind die Änderungen verschwunden.

Um das zu verhindern lassen sich in WordPress Child-Themes einsetzen. Das Child-Theme kann sich von seinem Eltern-Theme (dem original heruntergeladenen Theme) stark unterscheiden, oder auch bis auf die letzte Datei gleichen. Es bietet so oder so viele Vorteile bei der Nutzung im Vergleich mit dem Einsatz des Eltern-Themes. Denn sollte einmal das Eltern-Theme aktualisiert werden, können Sie mithilfe des Child-Themes Ihre Änderungen, die Sie eventuell in PHP-Dateien des Themes gemacht haben, behalten.

Was kann man mit Child-Themes tun

Möchten Sie beispielsweise das „Stolz präsentiert von WordPress“ im Footer (im Englischen: „Proudly powered by WordPress“) entfernen, dann lässt sich dies im Eltern-Theme selbst natürlich auch verändern. Allerdings ist dabei zu beachten, dass Änderungen bei jedem Update von WordPress erneut eingestellt werden müssen, da die Aktualisierungen die persönlichen Änderungen im WordPress überschreiben. Aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit, sogenannte „Child-Themes“ zu erstellen. Die durchgeführten Änderungen in Child Themes werden bei Aktualisierungen von WordPress nicht überschrieben, das bedeutet, dass die Einstellungen nur einmal durchgeführt werden müssen.

In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie ein Child-Theme von Twenty Seventeen erstellen können, und dann diese Beispiele umsetzen können:

  • „Stolz präsentiert von WordPress“ aus dem Footer herausnehmen
  • Kommentare bei Anhang-Seiten deaktivieren
  • „Weiterlesen“-Funktionalität ändern

Doch zuerst muss einmal ein Child-Theme erstellt werden. Wenn Sie bereits wissen wie man Child-Themes erstellt können Sie diesen Punkt überspringen.

Ein neues Child-Theme erstellen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Child-Theme anzulegen, eine davon ist mithilfe des Plugins „Child Theme Configurator“. Das Anlegen ist sehr einfach und in wenigen Klicks erledigt. Die Vorteile dieses Plugins liegen darin, dass auch ganz ohne FTP bestimmte Dateien aus dem Verzeichnis des Eltern-Themes in das Verzeichnis des Child-Themes umkopiert werden können.

Plugin Child Theme Configurator
Plugin Child Theme Configurator

Laden Sie sich das Plugin „Child Theme Configurator“ herunter und aktivieren Sie es. In der Menüleiste unter „Werkzeuge“ –> „Kindthemen“ können Sie jetzt ein Child-Theme erstellen und weitere Einstellungen treffen.

Schritte 1-3

Klicken Sie auf „Neues Kindthema ERSTELLEN“ und wählen Sie ein Theme aus, von dem Sie ein Child-Theme erstellen möchten. Klicken Sie danach auf „Untersuchen“. Dadurch lässt sich feststellen, ob es möglich ist, mit dem ausgewählten Theme ein Child-Theme zu erstellen, da nicht alle Themes dies zulassen.

Schritte 1-3 - Neues Theme erstellen, Theme auswählen und untersuchen
Schritte 1-3 – Neues Theme erstellen, Theme auswählen und untersuchen

Scheint die Meldung „Dieses Thema scheint als Kindthema in Ordnung zu sein“ auf, können Sie mit dem Theme ein Child-Theme erstellen und mit dem 4. Schritt fortfahren.

Schritt 2 - Das Theme ist in Ordnung
Schritt 2 – Das Theme ist in Ordnung

Schritte 4-6

Sie können den Ordner, in dem das Theme gespeichert wird, umbenennen (Wichtig: Das ist nicht der Name des Themes, das wird bei Schritt 7 eingestellt), einstellen, wo neue Stile gespeichert werden und das Elternthema-Formatvorlagen-Handling auswählen.

Schritt 7

Bei diesem Schritt können Sie, wenn das Menü ausgeklappt ist, einstellen, wie der Name des neuen Child-Themes sein soll (z.B. „Twentyseventeen-Child“ oder der Name Ihrer Firma, etc.). Außerdem können Sie die Themen-Website Adresse sowie Autor (hier können Sie z.B. sich selbst eintragen) und Autoren-Website einstellen und für das Theme eine Beschreibung, Schlagwörter und eine Version eintragen.

Schritt 8

Wenn Sie Menüs, Widgets oder andere Customizer-Einstellungen vom Eltern-Theme auf das Child-Theme übernehmen wollen, dann klicken Sie auf das Hackerl bei Schritt 8. Dies sollte allerdings nur gemacht werden, wenn die Erstkonfiguration durchführt wird, da sonst möglicherweise neuere Einstellungen von älteren Einstellungen überschrieben werden.

Schritt 9

Klicken Sie „Create New Child Theme“, um ein neues Child-Theme mit den ausgewählten Einstellungen zu erstellen.

Schritt 9 - Neues Child Theme erstellen
Schritt 9 – Neues Child Theme erstellen

Wenn das Child-Theme erstellt wurde erscheint folgende Meldung:

Das Child Theme wurde erfolgreich erstellt
Das Child Theme wurde erfolgreich erstellt

Um das Child-Theme zu überprüfen, klicken Sie auf den bereitgestellten Link. Der Link führt zum Customizer, wo Sie, wie auch bei anderen Themes, weitere Einstellungen treffen können.

Klicken Sie auf „Wechseln“, wenn Sie zu einem anderen (Child-)Theme wechseln möchten.

Das Theme wechseln
Das Theme wechseln

Hinweis: Es kann passieren, dass das Menü und das „Herobild“ nicht automatisch in das Child-Theme übernommen werden und noch einmal zugewiesen werden müssen.

Klicken Sie dazu einfach auf „Header-Medien“ und auf „Neues Bild hinzufügen“ oder „Video auswählen“ und wählen Sie das Bild/Video erneut aus (natürlich lässt sich auch ein Neues hochladen).

Für das Menü klicken Sie auf „Menü“ und dann auf eines Ihrer bereits erstellten Menüs und klicken dann auf einen der beiden Punkte (entweder „Oberes Menü“ oder „Social-Links-Menü“), je nachdem welches Menü Sie gerade zuweisen wollen. Hier können Sie natürlich auch ein neues Menü erstellen.

Anzeige Position des Menüs zuweisen
Anzeige Position des Menüs zuweisen

Dateien aus dem Eltern-Theme übernehmen

Wenn Sie nun vorhaben, eine Änderung an der Datei footer.php Ihres Eltern-Themes durchzuführen, dann können Sie diese Datei ganz ohne FTP mit Hilfe des Plugins in das Child-Theme Verzeichnis umkopieren, und anschließend dort bearbeiten.

Gehen Sie zu „Werkzeug“ -> „Kindthemen“ -> Reiter „Dateien“, und setzen Sie ein Häkchen bei footer.php, klicken Sie dann auf „Auswahl in das Kindthema kopieren“.

Darunter sehen Sie die Dateien aufgelistet, die sich bereits im Verzeichnis des Child-Themes befinden.

Hinweis zu „functions.php“

Grundsätzlich sucht WordPress bei einem Child-Theme immer zuerst nach den Themen-Dateien (wie z.B. header.php oder page.php, etc.), die werden dann anstelle der Dateien des Eltern-Themes ausgeführt. Falls bestimmte Dateien nicht gefunden werden, greift WordPress auf die entsprechenden Dateien aus dem Verzeichnis des Eltern-Themes zurück.

Beispiel: Um eine Seite anzuzeigen, sucht WordPress nach der Datei page.php. Wenn diese Datei im Verzeichnis Ihres Child-Themes existiert, wird sie von WordPress benutzt. Wenn sie nicht existiert, dann arbeitet WordPress mit der Datei page.php aus dem Verzeichnis des Eltern-Themes.

Im Fall der Datei functions.php (diese Datei ist so etwas wie das Gehirn eines Themes) ist das aber anders. Wenn WordPress im Kindverzeichnis die Datei functions.php findet, wird deren Inhalt zusätzlich zu den Funktionen in der Datei functions.php im Elternverzeichnis ausgeführt, und zwar noch vor den Funktionen der Elterndatei.

Wenn Sie also später eigene Funktionen anlegen möchten, dann erstellen Sie im Verzeichnis twentyseventeen-child (unter der Annahme, dass dort Ihr Child-Theme von Twenty Seventeen liegt)eine leere Datei namens functions.php. Diese Datei wird Ihre neuen Funktionen oder Filter aufnehmen.

Wenn Sie bei einer Funktion denselben Namen verwenden, wie er schon für das Eltern-Theme eingesetzt wird, dann wird nur Ihre Funktion zur Anwendung kommen, die Original-Funktion des Eltern-Themes dagegen nicht mehr.

Anwendungen (Beispiele)

„Stolz präsentiert von WordPress“ aus dem Footer herausnehmen

Um diesen Satz herauszunehmen gibt es mehrere Möglichkeiten. Einerseits kann der Schriftzug „unsichtbar“ gemacht werden, was bedeutet, dass Menschen ihn zwar nicht mehr sehen können, aber Suchmaschinen ihn trotzdem noch lesen können.

Dazu geben Sie im „Customizer“ unter „Zusätzliches CSS“ den folgenden Code ein und drücken dann auf „Speichern & Publizieren“:

 

Zusätzliches CSS Feld für weitere Codes
Zusätzliches CSS Feld für weitere Codes

Andererseits lässt sich der Schriftzug auch komplett löschen. Hierzu brauchen Sie die „footer.php“ die sich im „twentyseventeen“-Ordner Ihrer WordPress Installation befindet.

Wenn Sie diese öffnen, finden Sie den folgenden Code:

Footer.php aus WordPress Twentyseventeen
Footer.php aus WordPress Twentyseventeen

Die folgende Zeile ist für die Wegnahme des Schriftzugs relevant:

Sie müssen die Zeile allerdings nicht löschen, sondern es reicht, wenn Sie zwei // davor setzen, damit die Zeile „inaktiv“ ist. Dadurch können Sie sie auch jederzeit wieder aktiv setzen, wenn Sie das möchten.

Mit dieser Variante verschwindet der Schriftzug komplett aus dem Code der Fußzeile und kann weder von Menschen noch von Suchmaschinen gefunden werden.

Achtung: Diese Anleitung gilt für das Theme „Twentyseventeen“. Andere Themes (auch beispielsweise „Twentysixteen“) können anders aufgebaut sein, daher kann diese Anleitung nicht für alle Themes verwendet werden.

Kommentare bei Anhang-Seiten deaktivieren

Wenn Sie Kommentare bei Anhang-Seiten deaktivieren möchten, fügen Sie folgenden Code in der Datein functions.php hinzu:

„Weiterlesen“ …

… soll an den Beginn des Artikels verweisen.

Fügen Sie diesen Code in die Datei functions.php Ihres Child Themes ein.

Wir wünschen viel Erfolg mit Ihren Child-Themes.

Ähnliche Artikel:

Zum Weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.