Kategorien
Wordpress

Innovativer Kommentar-Spam

Seit kurzem ist auf dieser Website das WordPress Plugin Math Comment Spam Protection aktiv, da die Anzahl der täglichen Spam-Einträge ein erträgliches Maß überschritten haben. Einige Spammer kommen aber immer noch durch. Und deren “Kommentar-Texte” muß man ja schon wohlwollend als innovativ bezeichnen.

Kategorien
Wordpress

Twenty Ten Child Thema anlegen

Update November 2016

Das Plugin Child Theme Configurator spart wertvolle Lebenszeit, indem es das Anlegen von Child Themes per wenigen Klicks ermöglicht. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, ganz ohne FTP bestimmte Dateien aus dem Verzeichnis des Eltern-Themes in das Child-Verzeichnis umzukopieren. Tipp der Redaktion!

Original-Inhalt März 2011

Grundsätzlich ist Twenty Ten, das Standard-Thema von WordPress 3, ein sehr flexibles und gut durchdachtes Thema. Allerdings braucht man in der Realität oft Eigenschaften des Themas, die Twenty Ten einfach nicht bietet.

Und wenn man dann die eigenen Änderungen an HTML oder CSS direkt in Twenty Ten Dateien umsetzt, werden die mühevoll eingetragenen Änderungen bei der nächsten Aktualisierung von WordPress eliminiert. Denn Twenty Ten wird ebenfalls aktualisiert, die Dateien werden durch neue Versionen ersetzt. Es macht daher Sinn, ein Child Thema (“Kind Thema”) von Twenty Ten anzulegen, und nur in den Dateien des Child Themas Änderungen vorzunehmen.

Am Ende des Artikels finden Sie übrigens Twenty Ten Child Themen als gezippte Dateien zum Download. Das spart Lesezeit und Sie können sofort loslegen.

Wenn Sie verstehen wollen, welchen Zweck die einzelnen Dateien haben, und warum sie den Inhalt haben, den sie haben, empfehlen wir das Weiterlesen.

Kategorien
Wordpress

Simples Online-Shop mit WordPress und dem PayPal-Warenkorb

Update 2014/01/31: Aus historischen Gründen lasse ich den Artikel online, empfehle aber diese Anleitung nicht mehr. Mittlerweile gibt es Shop-Plattformen wie z.B. Ecwid, mit denen sich auch mit relativ wenig Aufwand ein kleines Shop einrichten lässt.You have been warned! 🙂


Immer wieder taucht er auf: der Wunsch, ein einfaches Online-Shop zu betreiben. Für “nur wenige Produkte, nichts kompliziertes, und günstig soll es sein”. Große Shop-Lösungen, wie xt:Commerce fallen damit aus, weil die Einrichtung üblicherweise mehrere Wochen Aufwand verschlingt, und bei gemieteten Lösungen, wie von epages oder jimdo, kann das Design des Shops nur eingeschränkt beeinflußt werden, ohne sich wieder große Aufwände aufzuhalsen.

Im folgenden skizzieren wir eine mögliche WordPress-Lösung ganz ohne Plugins wie WP e-Commerce. Weitere Pluginbeschreibungen finden Sie in einem englischen Artikel auf wpmu.org, und eine interessante kommerzielle Lösung für elektronische Produkte finden Sie mit dem eStore Plugin.

Kategorien
Wordpress

WordPress und open_basedir restriction in effect

Bei manchen WordPress-Installationen kann beim Hochladen von Bildern oder dem Aktualisieren von Plugins eine Meldung wie die folgende erscheinen:

open_basedir restriction in effect. File(/tmp/XXXXXXXX/YYYYYYY) is not within the allowed path(s)

Kategorien
Wordpress

WordPress Easteregg

Eigentlich gibt es das ja schon seit Version 2.6, aber nachdem es kurz verschwunden war, ist es nun doch auch in der Version 3.0 von WordPress vorhanden: ein Easteregg.

Und so finden Sie es:

Kategorien
Wordpress

WordPress und Mehrsprachigkeit

Wer mit WordPress eine mehrsprachige Website erstellen will, greift üblicherweise zu den Plugins WPML (Premium-Plugin) oder Polylang (kostenlose Version vorhanden), oder errichtet einfach völlig voneinander getrennte WordPress-Installationen, was die größte Freiheit bringt, aber auch erhöhten Verwaltungsaufwand erzeugt.

Der WordPress-Experte Frank Bültge empfiehlt in einem Interview für Mehrsprachigkeit die neue Multisite-Fähigkeit von WordPress 3.0 einzusetzen (die WordPress-Leute sagen dazu: Einrichtung eines Blog-Netzwerks). Jede der Sprachen würde damit eine eigene Website erhalten, dahinter würde aber trotzdem nur eine WordPress-Grundinstallation stehen mit gemeinsamen Plugins und Themen. Wir haben uns diesen Weg einmal angesehen.

Kategorien
Wordpress

Erstellung der Navigation in WordPress

In diesem Artikel wird gezeigt, wie man ab WordPress 3.0 und höher die neue Menüfunktion zur Erstellung der Navigation nutzt. Weiters erfahren Sie, wie Sie Ihrem WordPress Thema, das diese Funktion noch nicht anbietet, die neue Menü-Erstellung beibringen können.

Kategorien
Wordpress

Die WordPress-Startseite anreichern

Untertitel: “Zusätzliche Widget-Plätze einrichten”

Angenommen, Sie möchten auf der Homepage Ihrer WordPress-Installation vier Plätze einrichten, auf denen Sie vier besondere Seiten vorstellen möchten. Also in der Art des Themas Executive von Studiopress, wie Sie an den vier Plätzen im blauen Bereich des Themas sehen können:

Auch das Thema Twenty Ten von WordPress Version 3 hat schon vier Widget Bereiche in der Fußzeile. Wenn aber Ihr Thema so etwas nicht zulässt, dann können Sie ihm das durchaus beibringen. Und wie das geht, soll im Folgenden beschrieben werden.

Kategorien
Wordpress

WordPress Dateiupload Probleme

Manchmal kann es passieren. Auf dem selben Server, auf dem einige WordPress-Blogs nebeneinander installiert sind, klappt das Hochladen von Dateien bei einer WordPress-Website nicht. Und zwar nicht um die Burg. Da gibt’s also keine Ausreden von wegen Safe-Mode=on oder Datei-Upload grundsätzlich nicht möglich. Bei den Nachbar-Sites klappt es ja, nur nicht bei dieser einen Installation nicht.

Egal, ob Sie den Upload über die Mediathek oder beim Verfassen eines neuen Artikels oder einer neuen Seite tun: der Upload läuft zwar mit Ge-*Ratter*, aber dann liegt einfach nichts im uploads-Ordner, der Upload bleibt leer. Auch wenn die Mediathek anderes glaubt. Und ganz egal, ob das nun ein Bild war, oder eine MP3-Datei. Was nun?

Kategorien
Wordpress

Google AdWords Conversions und WordPress

Update 2018-06

Der folgende Artikel bleibt aus historischen Gründen abrufbar (vielleicht ist er ja immer noch nützlich), aber wenn Sie Konversionen in WordPress messen wollen, dann benutzen Sie dazu am besten das Gespann Google Analytics und Google Tag Manager (GTM), dessen Code Sie am besten mit dem Plugin DuracellTomi’s Google Tag Manager for WordPress einbauen. In einem Überblicksartikel haben wir übrigens einige nützliche Informationsquellen und Vorgangsweisen mit dem GTM zusammengefasst.