Schlagwort-Archive: Wordpress

Ein Child-Theme in „Twentyseventeen“ anlegen

In WordPress lassen sich ja Themes recht einfach installieren und in Betrieb nehmen. Doch manchmal reicht die Funktion eines Themes nicht aus, und man möchte einige Änderungen direkt im Code des Themes vornehmen. Das wenn es dann einmal zu einer Aktualiserung des Themes kommt, sind die Änderungen verschwunden.

Um das zu verhindern lassen sich in WordPress Child-Themes einsetzen. Das Child-Theme kann sich von seinem Eltern-Theme (dem original heruntergeladenen Theme) stark unterscheiden, oder auch bis auf die letzte Datei gleichen. Es bietet so oder so viele Vorteile bei der Nutzung im Vergleich mit dem Einsatz des Eltern-Themes. Denn sollte einmal das Eltern-Theme aktualisiert werden, können Sie mithilfe des Child-Themes Ihre Änderungen, die Sie eventuell in PHP-Dateien des Themes gemacht haben, behalten.

Ein Child-Theme in „Twentyseventeen“ anlegen weiterlesen

Empfohlene WordPress Plugins

Wenn WordPress als Content Management System (CMS) verwendet werden soll, dann stellt sich schnell die Frage, wie bestimmte Funktionalitäten mit WordPress umgesetzt werden. Das „nackte“ WordPress bringt zwar schon einiges mit, aber es braucht so gut wie immer weitere Plugins (Erweiterungen) zur Perfektionierung der Website.

Hinweis vorab: dieser Artikel wird immer wieder aktualisiert.

Empfohlene WordPress Plugins weiterlesen

WordPress Admin-Passwort umsetzen

Gerade habe ich’s wieder gebraucht, weil ich für jemanden WordPress installiert habe, und diesmal das Passwort aber nur per Mail an den Besitzer gesendet wurde. Statt den Kunden nach der Mail zu fragen habe ich einfach diese Vorgangsweise mit phpMyadmin angewendet:

Ändern_des_Admin_Passwortes

Funktioniert prachtvoll!

Hier der Abschnitt zur Änderung mittels phpMyAdmin:

  1. phpMyadmin öffnen
  2. Benutzertabelle auswählen (das könnte jetzt wp-users, oder deineprefix_users sein)
  3. Klicke auf „Browse“
  4. Klicke auf den „edit“ Button neben dem admin user.
  5. Lösche alles im Passwortfeld.
  6. Nun gehe zum md5 hash Generator
  7. Gewünschtes Passwort eingeben und den Zeichensalat (Hash) kopieren, der da generiert wurde.
  8. Gib diesen Zeichensalat in das Passwortfeld für den admin ein.
  9. Sichere die Information in der Datenbank ab.
  10. Gehe zum allgemeinen Anmeldefenster von WordPress und logge dich mit „admin“ und deinem neuen Passwort ein.

WordPress Upgrade von 2.5.1 auf 2.6.1

Eben habe ich WordPress aktualisiert auf die deutsche Version 2.6.1, dabei gab es keinerlei Probleme.

Sicherheitshalber hatte ich vorher ein vollständiges Datenbank-Backup gemacht, und sämtliche Webdateien ebenfalls gesichert.

Dann wurden alle WordPress-Dateien und -Ordner außer wp-config.php und /wp-content gelöscht, die neuen Dateien hochgeladen (außer wp-config-sample.php und /wp-content), und schließlich /wp-admin/upgrade.php aufgerufen. Im Ordner /wp-content/languages wurden die beiden Sprachdateien de_DE.mo und de_DE.po ebenfalls durch Ersetzen aktualisiert.

Etwa die Hälfte der Plugins war zu aktualisieren, was bei allen aber klaglos mit der automatisierten Aktualisierung abgelaufen ist. Gesamtdauer der Aktion etwa 30 Minuten (inkl. Backup-Zeit). Die Version 2.6 hatte ich mir gespart, weil es da bei manchen Installationen zu Problemen mit den Permalinks gekommen war.

Nachtrag

Die Aktualisierung von 2.6.1 auf 2.6.2 verlief völlig problemlos, ein Datenbank-Upgrade war nicht nötig. Es wurden nur Dateien ersetzt.