Schlagwort-Archive: ack

Spannender Provider-Wechsel bei .de-Domains

LänderIm Heft 3/2008 hat sich das Computermagazin c’t mit der Praxis von Domainregistrierung und -verwaltung beschäftigt. Laut dem Autor Holger Bleich sei der einfachste, und daher auch häufigst gewählte Weg der Kauf bei einem Provider, der vollständige Webhosting-Produkte anbietet, also Domain gemeinsam mit Webspace und Mailservice.

Ein deutscher Anbieter sollte Mitglied von Denic, der Domain Registry zuständig für Deutschland, sein. Das kann zwar mit einem Blick auf die Mitglieder-Liste herausgefunden werden, aber zu beachten ist, dass manche Anbieter eventuell mit einem anderen Namen gelistet sind.

Wenn der Provider bei der Denic eine neue Domain beauftragt, wird diese Domain gewöhnlich schon nach wenigen Sekunden registriert. Allerdings kann es bis zu einem Tag dauern, bis diese Domain auch weltweit bekannt wird. Das liegt an den Aktualisierungen der sogenannten Doman Name Server (DNS), die in regelmäßigen Abständen passieren.

Bei einem Provider-Wechsel kann es schon einmal zu einem Verlust der Domain kommen, wenn die Domain kurzzeitig freigegeben, und in dieser Zeit von jemand anderem für sich registriert wird. Will man den Provider wechseln, wird die folgende Vorgangsweise bei .de-Domains empfohlen:

  • Sie informieren Ihren bisherigen Provider über den geplanten Wechsel. Eine allfällige Unterschrift kann per Fax übersendet werden. Viele Provider bieten dazu sogar ein sogenanntes Providerwechselschreiben an, das zur Kündigung des bisherigen Providers verwendet werden kann.
  • Sie bestellen das gewünschte Produkt beim neuen Provider unter Angabe des Domainwechsels.
  • Nach Erhalt der schriftlichen Bestätigung stellt der bisherige Provider stellt einen „CHPROV-Antrag“ (früher „KK-Antrag“ – Konnektivitäts-Koordination) bei der Denic.
  • Die Denic fragt den bisherigen Provider, ob der Domaininhaber, also Sie, einem Wechsel zugestimmt hat.
  • Der Provider antwortet innerhalb von drei Tagen mit einer „ACK“-Meldung („acknowledged“). Sollte der Wechsel verweigert werden, sendet er eine „NACK“-Meldung (not acknowledged).
  • Der gesamte Vorgang kann bei .de-Domains daher bis zu 7 Werktage dauern.

Das Problem dabei: sollte der Provider auch nach wiederholter Nachfrage nicht antworten (etwa weil er die Anfrage übersieht, oder nicht ernst nimmt), wird das von der Denic als Zustimmung ausgelegt. Der Domain-Wechsel wird angeregt.

Auch aus diesem Grund empfiehlt sich die sorgfältige Auswahl eines Providers.